16. Juli

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der 16. Juli ist der 197. Tag des gregorianischen Kalenders (der 198. in Schaltjahren), somit bleiben noch 168 Tage bis zum Jahresende.

Historische Jahrestage
Juni · Juli · August
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31

EreignisseBearbeiten

Politik und WeltgeschehenBearbeiten

1212: Die Schlacht bei Las Navas de Tolosa
1377: Richard II.
1920: Die territoriale Aufteilung Österreich-Ungarns durch den Vertrag von Saint-Germain

WirtschaftBearbeiten

Wissenschaft und TechnikBearbeiten

1945: Trinity-Explosion
1969: Start von Apollo 11
  • 1969: Apollo 11 wird zur ersten bemannten Landung auf dem Mond auf die Reise geschickt.
  • 1986: Die Mission T-15 dem sowjetischen Sojus-Raumschiff, mit der die erste Besatzung zur Raumstation Mir gebracht worden war, endet nach 125 Tagen.
1994: Eintauchen des Fragments „W“
  • 1994: Bruchstücke des im Vorjahr entdecken Kometen Shoemaker-Levy 9 tauchen in die Oberfläche des Planeten Jupiter ein. Es ist das erste Mal, dass die Kollision zweier Körper des Sonnensystems und die Auswirkungen eines solchen Impakts direkt beobachtet werden kann.

KulturBearbeiten

1482: Weltkarte der Cosmographia

GesellschaftBearbeiten

1676: Marie-Madeleine de Brinvilliers wird vor ihrem Tod gefoltert

ReligionBearbeiten

KatastrophenBearbeiten

  • 1669: In Salzburg kostet ein Felssturz des Mönchsbergs 230 Menschen das Leben.
  • 1935: Ein Erdbeben der Stärke 6,5 auf Taiwan fordert etwa 2.700 Tote.
  • 1945: Auf der Bahnstrecke München–Kufstein muss zwischen den Stationen Aßling und Oberelkofen ein Zug wegen Lokschaden anhalten, der mit ins Rheinland und nach Westfalen zurückkehrenden Kriegsgefangenen besetzt ist. Ein Güterzug mit Militärmaterial für die amerikanische Besatzungsmacht fährt auf den stehenden Zug auf. Die genaue Zahl der Opfer schwankt je nach Quellenlage von 102 bis 106 Getöteten.
  • 1965: Die Heinrichsflut. Südniedersachsen, Ostwestfalen und Nordhessen werden von äußerst schweren Gewittern mit Wolkenbrüchen heimgesucht. Insgesamt kommen 11 Menschen in den Fluten um, es entstehen Schäden in dreistelliger Millionenhöhe.
  • 1990: Ein Erdbeben der Stärke 7,8 auf Luzon in den Philippinen kostet 1.621 Menschen das Leben.
  • 2001: Beim Wassereinbruch in eine Mine in der Provinz Guangxi in der Volksrepublik China gibt es über 200 Tote.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

SportBearbeiten

2005: Georg Totschnig

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik. Einträge zu Fußballweltmeisterschaftsspielen finden sich in den Unterseiten von Fußball-Weltmeisterschaft. Das Gleiche gilt für Fußball-Europameisterschaften.

GeborenBearbeiten

Vor dem 19. JahrhundertBearbeiten

Andrea del Sarto (* 1486)
Charles de Rohan-Soubise (* 1715)

19. JahrhundertBearbeiten

Roald Amundsen (* 1872)

20. JahrhundertBearbeiten

1901–1950Bearbeiten

Irwin Rose
(* 1926)

1951–2000Bearbeiten

Christoph Mörgeli (* 1960)
Sahra Wagenknecht (* 1969)
AnnaLynne McCord (* 1987)

GestorbenBearbeiten

Vor dem 19. JahrhundertBearbeiten

Innozenz III. († 1216)
Anna von Kleve († 1557)
Andreas Gryphius († 1664)
Franziska Christine von Pfalz-Sulzbach († 1776)

19. JahrhundertBearbeiten

20. JahrhundertBearbeiten

Heinrich Böll († 1985)

21. JahrhundertBearbeiten

Feier- und GedenktageBearbeiten

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


 Commons: 16. Juli – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien







Creative Commons License