1966

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender

| 19. Jahrhundert | 20. Jahrhundert | 21. Jahrhundert  
| 1930er | 1940er | 1950er | 1960er | 1970er | 1980er | 1990er |
◄◄ | | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | | ►►

Staatsoberhäupter · Wahlen · Nekrolog · Filmjahr · Rundfunkjahr · Sportjahr

Georeferenzierung Karte mit allen verlinkten Seiten: OSM, Google oder Bing
1966
Ludiwig Erhard und sein Nachfolger Kurt Georg Kiesinger
Ludwig Erhard (links) tritt als Bundeskanzler zurück. Kurt Georg Kiesinger (rechts) wird als Bundeskanzler der Großen Koalition sein Nachfolger.
Logo der Fußball-Weltmeisterschaft 1966
Bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1966 wird England Weltmeister.
Während der Kulturrevolution beschädigter Figurenfries des Gartenhauses eines reichen kaiserlichen Beamten in Suzhou, China
In der Volksrepublik China beginnt die Kulturrevolution. In deren Verlauf werden zahlreiche architektonische und kulturelle Denkmäler beschädigt oder zerstört.
1966 in anderen Kalendern
Ab urbe condita 2719
Armenischer Kalender 1414–1415
Äthiopischer Kalender 1958–1959
Bahai-Kalender 122–123
Bengalischer Kalender 1372–1373
Berber-Kalender 2916
Buddhistischer Kalender 2510
Burmesischer Kalender 1328
Byzantinischer Kalender 7474–7475
Chinesischer Kalender
 – Ära 4662–4663 oder
4602–4603
 – 60-Jahre-Zyklus

Holz-Schlange (乙巳, 42)–
Feuer-Pferd (丙午, 43)

Französischer
Revolutionskalender
CLXXIVCLXXV
174–175
Hebräischer Kalender 5726–5727
Hindu-Kalender
 – Vikram Sambat 2022–2023
 – Shaka Samvat 1888–1889
Iranischer Kalender 1344–1345
Islamischer Kalender 1385–1386
Japanischer Kalender
 – Nengō (Ära): Shōwa 41
 – Kōki 2626
Koptischer Kalender 1682–1683
Koreanischer Kalender
 – Dangun-Ära 4299
 – Juche-Ära 55
Minguo-Kalender 55
Seleukidischer Kalender 2277–2278
Thai-Solar-Kalender 2509

EreignisseBearbeiten

Politik und WeltgeschehenBearbeiten

JanuarBearbeiten

FebruarBearbeiten

MärzBearbeiten

AprilBearbeiten

MaiBearbeiten

  • 3. Mai: Umbenennung von einigen Städten der Demokratischen Republik Kongo, darunter auch die Hauptstadt des Landes von Leopoldville in Kinshasa, und die Hauptstadt der Provinz Katanga von Elisabethville in Lubumbashi.
  • 16. Mai: Ausbruch schwerer Streiks in der englischen Handelsmarine, der schwere wirtschaftliche Schäden nach sich zieht (Ende: 1. Juli)
  • 18. Mai: Bei Duisburg entdecken Fischer einen Weißwal (Beluga), der den Rhein aufwärts geschwommen war und in den folgenden Wochen als „Moby Dick“ großes Aufsehen erregt
  • 26. Mai: Guyana wird unabhängig, bleibt aber konstitutionelle Monarchie im Commonwealth; erster Premierminister des neuen Staates ist Forbes Burnham.
  • 29. Mai: Die USA und Thailand unterzeichnen einen neuen Freundschaftsvertrag, 20.000 US-Soldaten stehen wegen des Vietnamkriegs im Land.
  • 30. Mai/1. Juni: Gespräche zwischen Indonesien und Malaysia in Bangkok (Thailand) führen zu einer Entspannung zwischen beiden Nachbarn und zu einem Abflauen der Kämpfe im Grenzgebiet.

JuniBearbeiten

JuliBearbeiten

AugustBearbeiten

Kernkraftwerk Gundremmingen

SeptemberBearbeiten

OktoberBearbeiten

NovemberBearbeiten

DezemberBearbeiten

Wissenschaft und TechnikBearbeiten

Erster Blick zur Erde

WirtschaftBearbeiten

KulturBearbeiten

Nelsonsäule in Dublin (um 1916)

GesellschaftBearbeiten

  • 14. Juli: Richard Speck verlässt ein Schwesternwohnheim in Chicago, in dem er acht Schwesternschülerinnen ermordet hat. Eine überlebende Frau, die sich versteckt hatte, alarmiert anschließend die Polizei über den Serienmörder und seine Tat.
  • 1. August: Charles Whitman begeht einen Amoklauf. Zuerst ersticht er seine Mutter und seine Frau, später erschießt er im und vom Turm der Universität von Texas in Austin aus 15 Menschen und verletzt 66 weitere, bevor er von der Polizei erschossen wird.

ReligionBearbeiten

SportBearbeiten

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden siehe unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

KatastrophenBearbeiten

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

GeborenBearbeiten

JanuarBearbeiten

FebruarBearbeiten

Kristin Otto
Christoph Maria Herbst, 2011

MärzBearbeiten

Anne Will, 2008

AprilBearbeiten

MaiBearbeiten

JuniBearbeiten

JuliBearbeiten

Enrique Peña Nieto

AugustBearbeiten

SeptemberBearbeiten

OktoberBearbeiten

Roman Abramowitsch, 2007

NovemberBearbeiten

DezemberBearbeiten

Tag unbekanntBearbeiten

GestorbenBearbeiten

JanuarBearbeiten

Sergei Pawlowitsch Koroljow, 1938

FebruarBearbeiten

Buster Keaton († 1. Februar)

MärzBearbeiten

AprilBearbeiten

MaiBearbeiten

JuniBearbeiten

JuliBearbeiten

AugustBearbeiten

Jan Kiepura († 15. August)

SeptemberBearbeiten

OktoberBearbeiten

NovemberBearbeiten

DezemberBearbeiten

Walt Disney († 15. Dezember)

Tag unbekanntBearbeiten

NobelpreiseBearbeiten

Ein Friedensnobelpreis wurde nicht verliehen.

MusikBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Chronik Haus der Geschichte

WeblinksBearbeiten

 Commons: 1966 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien







Creative Commons License