5. Mai

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der 5. Mai ist der 125. Tag des gregorianischen Kalenders (der 126. in Schaltjahren), somit verbleiben noch 240 Tage bis zum Jahresende.

Historische Jahrestage
April · Mai · Juni
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31

EreignisseBearbeiten

Politik und WeltgeschehenBearbeiten

1260: Kublai Khan
1789: Generalstände in Versailles
1862: Schlacht bei Puebla
1945: KZ Mauthausen wird befreit
  • 1949: Die Vertreter von 10 Europäischen Staaten unterfertigen in London den Londoner Zehnmächtepakt, mit dem der Europarat gegründet wird. Er ist für seine Mitgliedsstaaten ein Forum für Debatten über allgemeine europäische Fragen. Seit 1964 wird zur Erinnerung an diesen Tag der Europatag begangen.
1950: Krönung Bhumibols
1981: Wandmalerei zum Gedenken an Bobby Sands in Belfast
1999: Lage von Osttimor
Wahlergebnis in Großbritannien 2005

WirtschaftBearbeiten

George Eastman

Wissenschaft und TechnikBearbeiten

1702: Messier 5
1961: Alan Shepard

KulturBearbeiten

GesellschaftBearbeiten

1903: Die RMS Carpathia
  • 1903: Von Liverpool aus bricht die RMS Carpathia der Cunard Line zu ihrer Jungfernfahrt Richtung Boston auf. 1912 wird sie Überlebende der Titanic an Bord nehmen können.
  • 2005: Das Datum 05.05.05 veranlasst ungewöhnlich viele Paare, diesen Tag für ihre Heirat zu wählen. Doch nicht alle kommen zum Zug, da der 5. Mai auf Christi Himmelfahrt fällt und manches Standesamt geschlossen bleibt.

ReligionBearbeiten

KatastrophenBearbeiten

  • 1668: Die portugiesische Galeone Santissimo Sacramento läuft aufgrund eines Navigationsfehlers vor Salvador da Bahia in Brasilien auf ein Riff und sinkt. Von den über 1.000 Menschen an Bord können sich nur 70 retten. Es handelt sich um den folgenschwersten Seeunfall in der Geschichte Brasiliens.
1842: Hamburger Brand

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

1966: Borussia Dortmund

SportBearbeiten

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

GeborenBearbeiten

König Alfons III. von Portugal (* 1210)
Leopold II. (* 1747)
Søren Kierkegaard (* 1813)
Karl Marx (* 1818)
Eugénie de Montijo (* 1826)
Henryk Sienkienwicz (* 1846)

Vor dem 19. JahrhundertBearbeiten

19. JahrhundertBearbeiten

Sylvia Pankhurst (* 1882)

20. JahrhundertBearbeiten

1901–1950Bearbeiten

Tyrone Power (* 1914)
Eddi Arent (* 1925)
Marc Alaimo (* 1942)

1951–2000Bearbeiten

Dieter Zetsche (* 1953)
Heike Henkel (* 1964)
Adele (* 1988)

GestorbenBearbeiten

Vor dem 19. JahrhundertBearbeiten

Erzbischof Peter von Aspelt († 1320; Grabdenkmal im Mainzer Dom)
Daniel Defoe († 1731)
Napoléon Bonaparte († 1821)

19. JahrhundertBearbeiten

20. JahrhundertBearbeiten

Barros Queirós († 1925)
Carlos Saavedra Lamas († 1959)
Ludwig Erhard († 1977)

21. JahrhundertBearbeiten

Feier- und GedenktageBearbeiten

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.

 Commons: 5. Mai – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien







Creative Commons License