Audi A3 8L

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Audi
Audi A3 Dreitürer (1996–2000)

Audi A3 Dreitürer (1996–2000)

A3
Verkaufsbezeichnung: A3
Produktionszeitraum: Deutschland:
09/1996–06/2003
(Brasilien:
1999–2006)
Klasse: Kompaktklasse
Karosserieversionen: Kombilimousine
Motoren: Ottomotoren:
1,6–1,8 Liter
(74–165 kW)
Dieselmotoren:
1,9 Liter
(66–96 kW)
Länge: 4152 mm
Breite: 1735 mm
Höhe: 1415–1427 mm
Radstand: 2513–2518 mm
Leergewicht: 1090–1320 kg
Vorgängermodell: keines
Nachfolgemodell: Audi A3 8P/8PA
Sterne im Euro-NCAP-Crashtest[1] 4 Sterne

Der A3 8L ist ein Pkw der Kompaktklasse von Audi, der zwischen Herbst 1996 und Mitte 2003 produziert wurde. Mit dieser ersten A3-Generation bot Audi erstmals ein Fahrzeug dieser Größenordnung auf der Plattform und mit einem Großteil der Motorenpalette des VW Golf IV an.

Während der A3 8L in Deutschland bis Juni 2003 gebaut wurde, rollte die erste Generation bei der Audi Senna Ltda. in Brasilien noch bis 2006 vom Band.

KarosserievariantenBearbeiten

Die erste Generation gab es zu Beginn nur als Dreitürer. Aus Rücksicht auf die im Herbst 1997 erfolgte Markteinführung des VW Golf IV wurde erst Anfang 1999 die fünftürige Variante nachgereicht.

Anders als beim Nachfolger A3 8P unterschieden sich Drei- und Fünftürer nur geringfügig, denn optisch war nur die schmalere C-Säule des Fünftürers als Unterschied erkennbar, die Platz für ein drittes Seitenfenster schuf und das Fahrzeug bei gleicher Länge gestreckter wirken ließ.

ModellpflegeBearbeiten

Im September 2000 wurde der A3 optisch wie technisch einem Facelift unterzogen. Dabei wurden unter anderem Scheinwerfer, Innenausstattung und Heckleuchten modifiziert, wodurch der Wagen optisch näher an den im November 2000 erschienenen A4 B6 gerückt wurde. Das überarbeitete Modell sollte durch die hinter Klarglas liegenden Doppelscheinwerfer „aggressiver“, „erwachsener“ und qualitativ hochwertiger als der Vorgänger wirken.

Folgendes wurde im Zuge der Modellpflege geändert:

neue Projektions-Hauptscheinwerfer mit Klarglas, wahlweise mit Xenon-Scheinwerfern modifizierter Kühlergrill mit breiterem Chromrahmen
Kombifilter für Belüftung neuer Frontspoiler (jetzt mit optionalen Nebelscheinwerfern, die vorher im Hauptscheinwerfer waren)
fünfstufiges Automatikgetriebe Tiptronic optional neue Außenfarben
Türverkleidung und Schalttafel mit neuer Narbung neues Außenspiegeldesign (jetzt rechts und links gleich groß)
Schriftzüge verbesserte Fugenoptik
Sitze und Sitzbezüge und -farben Vier-Antennen-Diversity
Heckklappenpuffer Sitzlängsverstellgriff
Räderprogramm bündige Griffleiste mit Soft-Touch-Öffner am Kofferraum
Heckklappe mit zweistufigen Gasfedern Seitenblinker länglich und weiß
Fahrwerksabstimmung modifizierte Türgriffe (bereits seit 1999)
Heckleuchten in neuer Optik neue Handbremshebel und Schaltknauf
Klimabedienteil Holzeinlagen in Armaturenbrett optional
crashoptimiertes Fußhebelwerk neuer Stabilisator am Querlenker
Kopf-Airbag-System sideguard optional erhältlich (auch in den letzten Vor-Facelift-Modellen) Lenksäule mit verbessertem Schwingungskomfort
Lenkräder/Multifunktionslenkrad Wegfahrsperre der neuen Generation
Mittelkonsole, Aschenbecher und Getränkehalter Navigation Plus und Radio Symphony erhältlich
beleuchtete Lüftungsdüsen ESP/ABS überarbeitet

S3: 165 kW (225 PS) statt 154 kW (210 PS)
Außenspiegelgehäuse aus Aluminium serienmäßig

AntriebBearbeiten

Der Audi A3 verfügte serienmäßig über Frontantrieb. Als Option war das permanente Allradsystem Quattro (im A3 mit Haldex-Kupplung) erhältlich. Der sportlich ausgelegte S3 wurde an allen vier Rädern angetrieben.

MotorenBearbeiten

Die Motorenpalette reichte bei den Benzinern vom 1,6-Liter-Motor mit 74 kW (101 PS) bis zum Spitzenmodell S3 mit einem 1,8-Liter-Turbomotor und anfänglich 154 kW (210 PS), bei den Dieseln mit 1,9-Liter-Motoren von 66 kW (90 PS) bis 96 kW (130 PS). Nach der Modellpflege im September 2000 wurden weiterhin die Motoren der ersten Modelle eingesetzt. So wurde beispielsweise der 1,9-Liter-Dieselmotor mit 66 kW erst einige Monate nach der Modellpflege ersetzt.

Technische DatenBearbeiten

AusstattungsvariantenBearbeiten

Audi S3 (2001–2003)
  • Attraction (Basismodell mit Vier-Speichen-Lenkrad, normale Sitze in Stoff „Fabula“, 15-Zoll-Alufelge im Zehn-Loch-Design)
  • Ambition (sportliche Variante mit Drei-Speichen-Sportlederlenkrad, serienmäßiger Tieferlegung um 16 mm, Lederschaltknauf, Sportsitzen, 15-Zoll Aluminium-Gussräder im Fünf-Stern-Design und weiteren sportlichen Ausstattungsmerkmalen)
  • Ambiente (komfortable Variante mit Vier-Speichen-Lederlenkrad, Leder-Schaltknauf, Alcantara-Sitze, Lichtpaket, Mittelarmlehne vorn, 15-Zoll-Alufelge im Elf-Speichen-Design)
  • S line (sehr sportliche Variante mit gehobener Ausstattung, Drei-Speichen-Sportlederlenkrad, serienmäßiger Tieferlegung um 20 mm, 17-Zoll-Alufelge im 9-Speichen S-Line Design, in anderen Lackierungen erhältlich)

ModellvariantenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. http://www.euroncap.com/tests/audi_a3_1998/30.aspx

WeblinksBearbeiten

 Commons: Audi A3 8L – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien


Vorgänger Amt Nachfolger
Audi A3
1996-2003
Audi A3 8P







Creative Commons License