Frank Fredericks

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Medaillenspiegel
Osaka07 Opening Flag Stars (cropped).jpg
Sprint
NamibiaNamibia Namibia
Olympische Spiele
Silber 1992 Barcelona 100 Meter
Silber 1992 Barcelona 200 Meter
Silber 1996 Atlanta 100 Meter
Silber 1996 Atlanta 200 Meter
Weltmeisterschaften
Silber 1991 Tokio 200 Meter
Gold 1993 Stuttgart 200 Meter
Silber 1995 Göteborg 200 Meter
Silber 1997 Athen 200 Meter
Hallenweltmeisterschaften
Silber 1993 Toronto 60 Meter
Gold 1999 Maebashi 200 Meter

Frank Fredericks (auch Frankie Fredericks; * 2. Oktober 1967 in Windhoek) ist ein ehemaliger namibischer Leichtathlet, der im 100- und 200-Meter-Lauf die ersten und bisher einzigen olympischen Medaillen für seine Heimat errang.

Er arbeitete bei Rössing, ehe er 1987 ein Stipendium der Brigham Young University in den Vereinigten Staaten bekam. Nachdem sein Heimatland 1990 die Unabhängigkeit von Südafrika erlangt hatte, konnte er international bei sportlichen Ereignissen für Namibia antreten.

Bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 1991 in Tokio gewann er die Silbermedaille über 200 Meter und erreichte Platz 5 über 100 Meter. Bei den Olympischen Spielen in Barcelona gewann er die Silbermedaille im 100-Meter-Lauf hinter Linford Christie (GBR) und vor Dennis Mitchell (USA) sowie die Silbermedaille im 200-Meter-Lauf hinter Michael Marsh (USA) und vor Michael Bates (USA).

1993 siegte er mit 19,85 s, seiner bis dahin besten Zeit, bei den Weltmeisterschaften in Stuttgart über 200 m und wurde Sechster über 100 m. 1994 gewann er bei den Commonwealth Games in Victoria Bronze über 100 m und Gold über 200 m. Bei den Weltmeisterschaften 1995 in Göteborg errang er Silber über 200 m und belegte den vierten Platz über 100 m. Im Jahr darauf stellte er mit 19,92 s den aktuell gültigen Hallen-Weltrekord über 200 Meter auf.

Bei den Olympischen Sommerspielen 1996 in Atlanta wiederholte sich sein Silbermedaillen-Double. Über 100 Meter wurde er lediglich von Donovan Bailey (CAN), über 200 m lediglich von Michael Johnson (USA) geschlagen. In beiden Rennen verwies er Ato Boldon aus Trinidad und Tobago auf den dritten Platz.

1997 wiederholte er bei den Weltmeisterschaften in Athen seine Platzierungen von Göteborg: Silber über 200 m und Rang 4 über 100 m. 1998 gewann er bei den Commonwealth Games in Kuala Lumpur Silber über 100 m, und bei den Hallenweltmeisterschaften 1999 in Maebashi errang er Gold über 200 m.

Danach machten ihm Verletzungen zu schaffen, so dass er bei den Weltmeisterschaften 1999 in Sevilla auf beiden Sprintstrecken in der Qualifikation scheiterte.

Am 7. April 1999 gründete er in Windhoek die Frank Fredericks Foundation, eine gemeinnützige Stiftung zur Sportförderung.

Bei den Commonwealth Games 2002 meldete er sich zurück und gewann über 200 Meter die Goldmedaille. Bei den Weltmeisterschaften 2003 in Paris wurde er Siebter, und bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen war er der älteste Athlet, der je ein olympisches Finale im Sprint erreichte. Im 200-Meter-Lauf wurde er Vierter.

Als er sich im selben Jahr vom aktiven Sport zurückzog, war er über 100 Meter 27 mal eine Zeit unter 10 Sekunden gelaufen und die Nummer 3 in der ewigen Bestenliste. Während der Olympischen Spiele in Athen wurde Fredericks in das IOC gewählt und vertritt seit dem 29. August 2004 Namibia im Internationalen Olympischen Komitee.

Fredericks ist mit Jessica Fredericks, der Schwester von Nico Motchebon, verheiratet und lebt sowohl in Namibia als auch in Deutschland.

BestzeitenBearbeiten

100-Meter-Zeiten unter 10 Sekunden

Zeit Wind Datum Ort
9,86 -0,4 03. Juli 1996 Lausanne
9,87 1,9 25. Juni 1996 Helsinki
9,89 0,7 27. Juli 1996 Atlanta
9,90 0,2 22. Aug. 1997 Brüssel
9,91 1,0 02. Juli 1997 Lausanne
9,93 1,1 26. Juli 1996 Atlanta
9,93 0,5 03. Aug. 1997 Athen
9,93 -0,4 17. Juni 1998 Athen
9,94 -0,5 27. Juli 1996 Atlanta
9,94 1,3 20. Feb. 1999 Sydney
9,94 A -0,2 13. Apr. 2002 Windhoek
9,95 1,2 25. Aug. 1991 Tokio
9,95 1,1 03. Juni 1996 Saint-Denis
9,95 0,7 29. Juni 1997 Villeneuve d'Ascq
9,95 0,2 03. Aug. 1997 Athen
9,95 0,2 09. Juli 1998 Oslo
9,96 A 0,4 27. Mär. 1998 Johannesburg
9,96 -0,1 17. Sep. 1998 Kuala Lumpur
9,97 1,2 19. Sep. 1997 Kingston
9,97 2,0 17. Juni 1998 Athen
9,97 0,0 14. Juli 1998 Rom
9,97 0,1 19. Aug. 1998 Dakar
9,98 -0,7 13. Aug. 1997 Zürich
9,98 0,0 17. Sep. 1998 Kuala Lumpur
9,99 1,0 25. Mai  1996 Villeneuve d'Ascq
9,99 0,5 02. Aug. 1997 Athen
9,99 0,3 26. Aug. 1997 Berlin
 

200-Meter-Zeiten unter 20 Sekunden

Zeit Wind Datum Ort
19,68 0,4 01. Aug. 1996 Atlanta
19,81 0,3 13. Sep. 1997 Fukuoka
19,82 1,1 05. Juli 1996 Oslo
19,85 0,3 20. Aug. 1993 Stuttgart
19,87 -1,2 08. Mai  1999 Ōsaka
19,90 0,4 10. Mai  1997 Ōsaka
19,92 -0,2 23. Aug. 1996 Brüssel
19,92 1,6 25. Feb. 1999 Melbourne
19,93 A 0,0 24. Sep. 1995 Johannesburg
19,93 0,7 13. Juli 1997 Stuttgart
19,93 0,5 16. Aug. 1997 Monaco
19,93 0,2 04. Aug. 1999 Monaco
19,95 -0,2 28. Juni 1996 Paris
19,96 0,8 05. Sep. 1993 Rieti
19,96 0,7 05. Juni 1996 Rom
19,96 2,0 12. Juni 1996 Duisburg
19,97 -1,0 19. Aug. 1992 Zürich
19,97 A 1,8 31. Juli 1994 Sestriere
19,97 1,5 26. Aug. 1994 Victoria
19,97 0,5 30. Aug. 1996 Berlin
19,97 A 1,3 13. Sep. 1998 Johannesburg
19,98 0,1 01. Aug. 1996 Atlanta
19,99 -0,9 22. Aug. 1998 Dakar
19,99 0,6 12. Juli 2002 Rom

WeblinksBearbeiten

 Commons: Frank Fredericks – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien







Creative Commons License