Hochaltar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Geöffnete Flügel über dem Krakauer Hochaltar, einem der Hauptwerke von Veit Stoß
Hochaltar im Fuldaer Dom

Als Hochaltar bezeichnet man unabhängig von der Höhe seiner Aufstellung und eventueller Aufbauten den Hauptaltar einer katholischen Kirche. Er steht, vom Hauptschiff der Kirche aus gesehen, meist stirnseitig in der Apsis, in alten Grabeskirchen wie St. Peter in Rom aber auch zentral über der Memoria. Im übertragenen Sinn wird der Begriff auch für die mit dem Altar verbundenen Dekorationselemente (Predella, Retabel) verwendet.

Ursprünglich unterscheidet der Begriff den Hauptaltar einer Kirche von den Nebenaltären bzw. Seitenaltären, die bereits ab der Herrschaft des römischen Kaisers Konstantin I. in größeren Kirchen zusätzlich zum Hochaltar errichtet wurden und die sich in den Seitenapsiden, den Kapellenkränzen, an den Wänden der Seitenschiffe, an Pfeilern, in Seitenkapellen oder an den Seitenwänden befinden können. In Kirchen mit einem Lettner war auch ein Altar vor dem Lettner üblich, der häufig Kreuzaltar genannt wurde.

Zentral in der Mitte befindet sich meist der Tabernakel, als Aufbewahrungsort der konsekrierten Hostien.

Seit dem Zweiten Vatikanischen Konzil versteht man unter dem Hochaltar meist den früheren, beziehungsweise alten Hochaltar, an dem die Tridentinische Messe gefeiert wurde, im Unterschied zum neuen Hauptaltar, dem sogenannten Volksaltar, an dem die Priester normalerweise der Gemeinde zugewandt die Eucharistiefeier zelebrieren.

Die Mensa des Hochaltars ist in drei Bereiche eingeteilt:

Diese Einteilung ist mit der Liturgiereform hinfällig geworden, da die Episteln der Liturgie und das Evangelium heute vom Ambo aus verlesen werden. Man unterscheidet heute Mitte und Rand des Altares, wobei in der Mitte alles Wichtige und am Rande minder Wichtiges, etwa die Bereitung und Reinigung des Kelches, vorgenommen wird.

Nach der Reformation hat man in den meisten evangelisch-lutherischen Kirchen den Hochaltar beibehalten, während die für die neue Liturgie überflüssigen Seitenaltäre fast immer aus der Kirche entfernt wurden.

In nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil errichteten katholischen Kirchenbauten befindet sich meist kein Hochaltar mehr, sondern ausschließlich nur der Tabernakel.

WeblinksBearbeiten

 Wiktionary: Hochaltar – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen







Creative Commons License