Mehrzweckkampfflugzeug

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Mehrzweckkampfflugzeug (englisch multirole combat aircraft, abgekürzt MRCA) werden Kampfflugzeuge bezeichnet, die durch entsprechende Bewaffnung, Ausrüstung und Ausstattung mehrere Aufgaben erfüllen können, wie beispielsweise die Bekämpfung oder die Aufklärung von Zielen am Boden oder in der Luft.

Das erste so bezeichnete Kampfflugzeug ist der Panavia Tornado, der – je nach Ausstattung und Bewaffnung – als Jagdbomber, Jagdaufklärer oder Luftüberlegenheitsjäger eingesetzt werden kann. Um die alternde Lockheed F-104 zu ersetzen, schlossen sich zahlreiche Nutzerländer zusammen und initiierten das multirole aircraft (MRA)-Programm, das später zum multirole combat aircraft umbenannt wurde und zur Gründung der Panavia Aircraft GmbH (mit deutscher, italienischer, niederländischer und britischer Beteiligung) im Jahre 1969 führte.

Parallel zum Tornado wurden in den USA die Muster General Dynamics F-16 und McDonnell Douglas F/A-18 in Dienst gestellt, welche auch ohne strukturelle Umrüstungen die Anforderungen eines Mehrzweckkampfflugzeuges erfüllen.

Die Vorteile von Mehrzweckkampfflugzeugen liegen vor allem in der hohen Einsatzflexibilität, der Kostenersparnis bei Herstellung und Wartung und dem geringeren Aufwand für die Pilotenausbildung.

Beispiele moderner MehrzweckkampfflugzeugeBearbeiten

WeblinksBearbeiten








Creative Commons License